Tipp eines Buchhändlers

en collaboration avec Arte

Wie in der guten alten Zeit der Schallplattenhändler und Videoclubs (glücklicherweise haben einige davon noch überlebt) sind die Buchhändler unentbehrliche "Übermittler", um uns Werke und Schriftsteller entdecken zu lassen. Ihre Stärke? Sie lesen die Bücher! Deshalb haben wir einen deutschen und einen französischen Buchhändler dazu eingeladen, jeder seine Auswahl unter den Titeln für uns zu treffen, die sie empfehlen. Demnächst werden wir beide darum bitten, uns über ein selbes Thema ihre jeweiligen Ansichten zu geben. Vielen Dank : Librairie Tonnet (Pau), Librairie Allemande/Deutsche Buchhandlung (Paris).

< La sélection >

FERMER
  • Gehen, Ging, Gegangen

    Jenny Erpenbeck -
    Richard, emeritierter Professor, kommt durch die zufällige Begegnung mit den Asylsuchenden auf dem Oranienplatz auf die Idee, die Antworten auf seine Fragen dort zu suchen, wo sonst niemand sie sucht: bei jenen jungen Flüchtlingen aus Afrika, die in Berlin gestrandet und seit Jahren zum Warten verurteilt sind. Und plötzlich schaut diese Welt ihn an, den Bewohner des alten Europas, und weiß womöglich besser als er selbst, wer er eigentlich ist.
    Retrouvez cette oeuvre dans d'autres sélections
    Best of 2015 (DE)
  • Adèle

    Irene Ruttmann -
    Der junge deutsche Drogist und Infanterist Max ist im Dezember 1916 an der Aisne in Frankreich als Krankenträger im Fronteinsatz. In einem verlassenen Ort sucht er nach Kräutern, um die Bauchschmerzen seiner Kameraden zu lindern, als er Adèle, das Mädchen aus der Champagne, trifft. Ein Roman über eine unmögliche Liebe, erzählt auf eine sinnliche und unprätentiöse Weise.
  • Weinhebers Koffer

    Michel Bergmann -
    Bei einem Berliner Trödler entdeckt der junge Journalist Elias Ehrenwerth einen alten Lederkoffer mit den Initialen L.W. Neugierig folgt er dem Schicksal des Koffers und entdeckt, dass dieser Leonard Weinheber gehörte. Weinheber ist Schriftsteller und sieht sich nach Berufsverbot und Schikanen Anfang 1939 gezwungen, sein Vaterland zu verlassen. Er entscheidet sich, nach Palästina zu emigrieren, wo seine Geliebte bereits lebt.
  • Ostende

    Weidermann,Volker -
    Ein belgischer Badeort mit Geschichte und Glanz: Hier kommen sie alle noch einmal zusammen, die im Deutschland der Nationalsozialisten keine Heimat mehr haben. Stefan Zweig, Joseph Roth, Irmgard Keun, Kisch und Toller, Koestler und Kesten, die verbotenen Dichter. Sonne, Meer, Getränke – es könnte ein Urlaub unter Freunden sein. Wenn sich die politische Lage nicht täglich zuspitzte, wenn sie nicht alle verfolgt würden, ihre Bücher nicht verboten wären, wenn sie nicht ihre Heimat verloren hätten.
  • Konzert ohne Dichter

    Klaus Modick -
    Heinrich Vogeler, gefeierter Märchenprinz des Jugendstils, ist auf der Höhe seines Erfolgs. Im Juni 1905 wird ihm die Goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft verliehen – besonders für das nach fünfjähriger Arbeit fertiggestellte Gemälde »Das Konzert oder Sommerabend auf dem Barkenhoff«. Während es in der Öffentlichkeit als Meisterwerk gefeiert wird, ist es für Vogeler das Resultat dreifachen Scheiterns: In seiner Ehe kriselt es, sein künstlerisches Selbstbewusstsein wankt, und eine fragile Freundschaft zerbricht. Rainer Maria Rilke, der literarische Stern am Himmel der Worpsweder Künstlerkolonie, und sein »Seelenverwandter« Vogeler haben sich entfremdet – und »Das Konzert« bringt das auf subtile Weise zum Ausdruck: Rilke fehlt.
  • KL Gespräch über die Unsterblichkeit

    John von Düffel -
    Ein namenloser Erzähler fährt nach Paris, um mit KL über Schein und Sein, über den Tod und das Leben als Bild gewordene Instanz zu sprechen. Doch KL ist einer der eigensinnigsten und launischsten Gesprächspartner deutscher Sprache. Das Gespräch ist mit zahlreichen Reglementierungen und Auflagen verbunden. Und entwickelt sich schließlich in eine unerwartete Richtung. »KL Gespräch über die Unsterblichkeit« ist die Fiktion eines Interviews mit einem Menschen, der in der Wirklichkeit die Fiktion seiner selbst zu sein scheint.
  • Königsallee

    Hans Pleschinski -
    Der 79-jährige Thomas Mann wird mit seiner Frau Katia in Düsseldorf erwartet, um aus seinem neuen Bestseller ›Felix Krull‹ zu lesen. Im vornehmen »Breidenbacher Hof« in der Königsallee ist die Hölle los, denn man möchte vor dem berühmten wie anspruchsvollen Literaten den alten Glanz des Hauses und der honorigen Kulturstadt inszenieren. Im selben Hotel logiert auch Klaus Heuser mit seinem Freund Anwar – ein Zufall, der vor allem bei Erika Mann für größte Unruhe sorgt, denn Klaus Heuser gehört zu den großen Lieben des Schriftstellers.
  • Dicht am Paradies, Spaziergänge durch Pariser Parks und Gärten

    Rainer Moritz -
    Der bekannte und beliebte Autor, der Paris als sein zweites Zuhause betrachtet, führt in diesem Band durch die 28 schönsten und individuellsten Parks und Gärten der Stadt. Das Spektrum reicht vom Jardin du Luxembourg, dem Parc Monceau oder den Tuilerien bis hin zu verschwiegenen und deshalb besonders attraktiven Plätzen, die in den meisten Reiseführern nicht genannt werden.
  • Der Galimat und ich

    Paul Maar -
    Plötzlich groß und stark und mutig! Ein Traum mit Hindernissen.Der zehnjährige Jim hat nur einen Wunsch: Er möchte auf der Stelle erwachsen sein. Da taucht eines Abends plötzlich der Galimat, ein kugelförmiges Wesen, in Jims Zimmer auf. Gali bringt alle Haushaltsgeräte durcheinander und materialisiert für Jim eine Pille, durch die er für kurze Zeit erwachsen wird.
  • Das Zebra unterm Bett

    Markus Orths -
    Eines Morgens liegt unter Hannas Bett ein Zebra. Ein lebendiges Zebra! Einfach so. Hanna ist mit ihren beiden Papas neu in die Gegend gezogen und so ist es ihr recht, dass Bräuninger, so heißt das Zebra, sie in die Schule begleitet. Ein Zebra im Unterricht? Das geht nicht! Da Bräuninger aber verflixt gut schreiben, rechnen und turnen kann, darf er bleiben.

Gehen, Ging, Gegangen
Jenny Erpenbeck

Adèle
Irene Ruttmann

Weinhebers Koffer
Michel Bergmann

Ostende
Weidermann,Volker

Konzert ohne Dichter
Klaus Modick

KL Gespräch über die Unsterblichkeit
John von Düffel

Königsallee
Hans Pleschinski

Dicht am Paradies, Spaziergänge durch Pariser Parks und Gärten
Rainer Moritz

Der Galimat und ich
Paul Maar

Das Zebra unterm Bett
Markus Orths

Dans cette sélection

  • Jenny Erpenbeck | Gehen, Ging, Gegangen
  • Irene Ruttmann | Adèle
  • Michel Bergmann | Weinhebers Koffer
  • Weidermann,Volker | Ostende
  • Klaus Modick | Konzert ohne Dichter
  • John von Düffel | KL Gespräch über die Unsterblichkeit
  • Hans Pleschinski | Königsallee
  • Rainer Moritz | Dicht am Paradies, Spaziergänge durch Pariser Parks und Gärten
  • Paul Maar | Der Galimat und ich
  • Markus Orths | Das Zebra unterm Bett

la playlist

Vous aimez ? partagez :-)